Die Murmeltiere e.V.
Eltern-Kind Initiative für Kinder von 1,5 bis 6 Jahre in München

Betreuung


Auf dieser Seite erfahren Sie etwas über das Leitbild der Einrichtung, welches auch im pädagogischem Konzept umgesetzt wird. Zudem erfahren Sie etwas über den Tagesablauf in der Woche sowie die Aktivitäten, welche die Kinder durchführen. Auch die Räume des Kindergartens werden vorgestellt, sowie das Team, welches sich um die Kinder kümmert.


Leitbild und pädagogisches Konzept


Jedes Kind ist eine einzigartige Persönlichkeit - ausgestattet mit vielfältigen Fähigkeiten, die eigenständig und aktiv weiterentwickelt werden sollen. Das größte Potential ist dabei die stete Neugierde, sich selbst und die Umwelt erforschen zu wollen. Die PädagogInnen als unterstützende BegleiterInnen holen das Kind dabei dort ab, wo es gerade steht.

Wir arbeiten nach dem situationsorientierten Ansatz. Welche aktuellen Themen die Kinder beschäftigen, erfahren wir durch intensives Beobachten und Dokumentieren. Die gewonnenen Erkenntnisse werden in altersdurchmischten Projekten ganzheitlich aufgearbeitet. Die Kinder lernen mit allen Sinnen durch

  • Projektarbeit: Diskutieren, Experimentieren, Malen, Basteln, Werkeln, Singen, Tanzen, Vorlesen, Entspannen, Beobachten, Besichtigen, Rollenspiele
  • teiloffene Arbeit (altersübergreifende, freiwillige Angebote)
  • Gezielte Angebote: Malen und Basteln, Falten, Weben, Sticken, Singen, Musizieren, Experimentieren, Turnen, Kochen, Backen, Spielen, Gedichte lernen, Fingerspiele, Geschichten hören, Tisch- und Brettspiele, Sitzkreise, Exkursionen und Spaziergänge
  • Freispiel: die Kinder entscheiden täglich selbst, was sie spielen möchten
  • Kinderbeteiligung (Partizipation) am gesamten pädagogischen Alltag

Pädagogisches Konzept


Das Team


Die Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen des Kindergarten, die sich um die Kinder kümmern.

Drei Erzieherinnen und drei Kinderpflegerinnen kümmern sich um die achtundzwanzig Murmeltierkinder. Zur Zeit wird das Team zudem durch einen FSJler (Freiwilliges Soziales Jahr) unterstützt.


Räumlichkeiten


Jedes Kind hat einen eigenen Platz mit Kleiderhaken und Kästchen. Die Kindergarten- und Krippenkinder können dort ihre Rucksäcke, Jacken und Matchhosen an der Garderobe aufhängen.

Im großzügig geschnittenen Eingangs- und Garderobenbereich hat jedes Kind einen eigenen Schrank. Außerdem gibt es viel Platz für Spielfahrzeuge und körperliche Bewegung. Große Magnettafeln ermöglichen einen guten Informationsaustausch zwischen Team und Eltern.


Gruppenraum des Kindergarten mit großen Fenster, die den Raum hell machen. Eine große Bühne bietet Platz zum spielen und kann wird für Aufführungen genutzt.

Im großen Gruppenraum treffen sich alle zum Morgenkreis. Es gibt eine begehbare Hochebene, die mit einer Verkleidungskiste, einer Spielküche sowie mit Decken, Kissen und Kuscheltieren ausgestattet ist. Daneben befindet sich eine kleine Bücherecke. Ein großes Podest mit Vorhang dient als Bühne und Bau- bzw. Konstruktionsbereich. Es gibt Fröbelbausteine, eine Holzeisenbahn, Schleichtiere, Autos, Ostheimer Spielfiguren, Duplo-Steine, Chiffontücher und mehr.


Raum mit kleinen Tischen und kleinen Stühlen, auf denen auch die Krippenkinder gut sitzen können. Hier wird das Essen präsentiert.

In der Tischstube befinden sich fünf Tische für Frühstück und Mittagessen bzw. Obstbuffet und Brotzeit am Nachmittag. Außerhalb der Mahlzeiten wird der Raum für größere Mal- und Bastelarbeiten, sowie für Gesellschafts-, Steck- und Konzentrationsspiele genutzt; unter anderem mit Montessori-Materialien. Auch für gemeinsame Koch- und Backaktionen gibt es ausreichend Platz.


Raum mit vielen Kissen und Tüchern, welche die Kinder zum Verstecken und Spielen nutzen können.

Der Phantasieraum ist ein sich nach den Bedürfnissen der Kinder veränderbarer Raum und kann für verschiedene Tätigkeiten genutzt werden. Die dort integrierte Kuschelecke wird von den Kindern oft für Ruhephasen zur Entspannung, zum Anschauen von Büchern oder Hören von Geschichten genutzt. Der Raum kann aber auch für verschiedene Rollenspiele umfunktioniert werden. Mal ist er ein Restaurant, mal eine Höhle bewohnt von Tieren und mal ein Märchenland oder eine Schule. Die Kinder spielen meist ohne Pädagogen in diesem Raum, weshalb er gerne als Rückzugsort genutzt wird. Integriert in dieses Zimmer ist zudem ein Forscher- und Experimentierbereich und es findet hier die wöchentliche Vorschule statt.


Raum mit Betten, in denen die Krippenkinder mittags schlafen können. In den übrigend Stunden kann der Raum von den Kindern auch zum Toben und Spielen genutzt werden.

Der Schlummer- und Toberaum mit Einzelbetten auf drei (Hoch-)Ebenen bietet genügend Platz zum Schlafen für die jüngeren Kinder. Die Kuschelecke wird gerne zum Anschauen von Büchern oder zum Anhören von Geschichten genutzt. Außerhalb der Ruhezeiten lädt der Raum, der mit einer Sprossenwand und mehreren Matten ausgestattet ist, zum Turnen, Klettern und Toben ein.


Toiletten und Waschbecken, die klein genug sind, so sie auch für Krippenkinder geeignet sind. Dort können Krippenkinder auch auf einem Wickeltisch gewickelt werden.

Die Sanitäranlage ist mit kindgerechten Waschbecken, vier Kindertoiletten, einer Dusche und einem Wickelbereich ausgestattet. Jedes Kind hat hier seinen Platz mit Handtuch und eigener Zahnbürste. Der Raum wird auch gerne für Wasserspiele und Experimente genutzt.


Große Küche, in welcher gekocht und die Speisen zubereitet werden können. Mit Spülbecken, Kühlschrank, Ofen und großen Schränken für viele Töpfe und Schüsseln.

Die große Küche ist modern und komfortabel ausgestattet und wird von den Eltern bzw. dem Personal zum Vor- und Zubereiten der Mahlzeiten genutzt.


Zeiten


Betreuungszeiten  
Montag bis Donnerstag 7:30 - 17:00 Uhr
Freitag 7:30 - 15:00 Uhr
Bring- und Holzeiten  
Bringzeit 7:30 - 8:45 Uhr
Holzeit 14:30 - 15:00 Uhr und 16:30 - 17:00 Uhr (Mo - Do)
  14:30 - 15:00 Uhr (Freitags)

Kosten


Die Berechnung der Monatsbeiträge erfolgt nach Gruppenzugehörigkeit und Betreuungszeit.

Monatliche Betreuungskosten für Kinder von 1,5 bis 3 Jahren (Krippengruppe):

täglich durchschnittlich 4 bis 5 Stunden 5 bis 6 Stunden 6 bis 7 Stunden
Elternbeitrag pro Monat 210 Euro 231 Euro 254 Euro
täglich durchschnittlich 7 bis 8 Stunden 8 bis 9 Stunden mehr als 9 Stunden
Elternbeitrag pro Monat 280 Euro 310 Euro 341 Euro

Monatliche Betreuungskosten für Kinder von 3 Jahren bis zur Schuleinführung (Kindergartengruppe):

täglich durchschnittlich 4 bis 5 Stunden 5 bis 6 Stunden 6 bis 7 Stunden
Elternbeitrag pro Monat 146 Euro 162 Euro 179 Euro
täglich durchschnittlich 7 bis 8 Stunden 8 bis 9 Stunden mehr als 9 Stunden
Elternbeitrag pro Monat 198 Euro 218 Euro 240 Euro

Tages-/Wochenplan


Jeder Tag beginnt mit einem Begrüßungsritual und einem themenbezogenen Morgenkreis.
Die folgende Tabelle zeigt die Schwerpunkte der einzelnen Wochentage.

Montag

Kindergartenkinder Musikalische Früherziehung
Krippenkinder Musikalische Früherziehung

Dienstag

Vorschulkinder Vorschule
alle Anderen Freispiel Gesellschaftsspiele, Kneten, Puzzeln, usw. ...

Mittwoch

Kindergartenkinder Turnen in der Turnhalle (im Gruppenwechsel 2-wöchentlich)
Krippenkinder Turnen und Bewegungsspiele im Kindergarten

Donnerstag

Kindergartenkinder Wald- und Ausflugstag (im Gruppenwechsel 2-wöchentlich)
Krippenkinder Eventuell kleiner Ausflug

Freitag

Kindergartenkinder Spielzeugtag
Krippenkinder Spielzeugtag

Aktivitäten


Am Ufer der Isar tragen Kindergartenkindern einen Stein, um damit etwas zu bauen.

Murmeltiere unterwegs

  • Täglicher Besuch unserer Lieblingsplätze: der Spielplatz nebenan, Westpark mit großem Wasserspielplatz, Wassersandgrube, See, Arche Noah, Rodelberg
  • Besuch von Kindertheater und Bibliothek
  • Turnen in der Turnhalle
  • Ausflüge in die Umgebung: Supermarkt, Bäcker, Polizei, Feuerwehr
  • Besuch von Museen (Museum Mensch und Natur, Jagd- und Fischereimuseum, Deutsches Museum, Kinder- und Jugendmuseum, Botanischer Garten, Verkehrsmuseum)
  • Tage im Zoo, im Englischen Garten, auf dem Viktualienmarkt oder auf der Theresienwiese, an der Isar
  • Waldtage: Buchenhain, Forstenrieder Park
  • Sonderaktionen: Skiwoche (Tagesausflüge für die Großen), gemeinsames Bauernhofwochenende mit Eltern, Kindern und Geschwistern, großes Sommerfest etc.

Kinder sitzen in einem Halbkreis und reden mit einem Mädchen.

Murmeltiere miteinander

Wir vermitteln den Kindern im Alltag durch unser Vorbild:

  • Höflichkeit: Begrüßung, Bitte und Danke sagen, Verabschiedung
  • Rücksichtnahme durch Achtgeben auf kleinere Gruppenmitglieder
  • Empathie: Gefühle anderer wahrnehmen, sie trösten, mit ihnen teilen, ihnen helfen
  • Akzeptanz und Förderung von Individualität
  • Respekt gegenüber dem Anderssein, Achtung und Toleranz vor der Meinung anderer
  • Verantwortungsbewusstsein: Einhalten von Regeln und Mithilfe im Alltag durch Tischdienste, gemeinsames Aufräumen und bei Kinderkonferenzen
  • Die Wahrnehmung eigener Gefühle und Bedürfnisse (ausdrücken, regulieren, benennen, reflektieren, spiegeln, aktiv zuhören; z.B. im Rollenspiel)
  • Frustrationstoleranz: andere reden lassen / lernen zu warten, Spielzeug oder Proviant zu teilen
  • Konfliktlösestrategien: Erarbeitung von verbalen Ausdrucksformen und Handlungsmöglichkeiten

Murmeltiere lernen und erleben dabei:

  • Achtung vor Lebewesen und vor der Natur (keine Insekten und andere Tiere töten, keine Pflanzen beschädigen, Müll trennen etc.)
  • Interkulturalität durch Kennenlernen und Wertschätzung anderer Länder, Kulturen und Sprachen
  • Integration und Inklusion
  • Gesundheitserziehung und Körperbewusstsein - durch ausgewogene Bioernährung und viel Bewegung
  • Ästhetische, kulturelle, sprachliche Bildung durch wöchentlichen Musikunterricht, Sprachspiele, Reime, Experimente und Museumsbesuche

Verpflegung


Die Eltern bereiten das Mittagessen täglich aus frischen Biozutaten zu. Es werden überwiegend vegetarische Gerichte gekocht.